mehr erfahren!

Ukraine-Krieg - Bauern wollen helfen!

09.03.2022

Wohnraum melden - weitere Hilfe anbieten! Der völkerrechtswidrige Angriff Russlands auf die Ukraine erschüttert auch die baden-württembergischen Bauernfamilien zutiefst. Die Landwirtinnen und Landwirte wollen aktiv helfen. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Ob Wohnraum auf dem Hof oder finanzielle Unterstützung und Sachspenden - jetzt zählt Hilfe. Wir haben für Sie die relevanten Informationen zusammengetragen.

Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine: Angebote melden!

Mittlerweile kommen auch erste Flüchtlinge in Baden-Württemberg an, vor allem Frauen und Kinder.  Sofern Sie eine Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine - beispielsweise Zimmer oder Wohnung - anbieten möchten, können Sie das über die eingerichteten Stellen an den Landratsämtern oder über das Justizministerium Baden-Württemberg. Über das Onlineformular können Sie Ihr Hilfsangebot aufgeben und verfügbaren Wohnraum auf Ihrem landwirtschaftlichen Betrieb melden. Das Ministerium der Justiz und für Migration wird Ihre Angaben dann an die zuständige Behörde weiterleiten.

Weitere Hilfsangebote machen!

Möchten Sie weitere Hilfe anbieten, so wenden Sie sich mit Ihrem Angebot idealerweise direkt an die bekannten Hilfsorganisationen vor Ort oder das für Ihren Wohnort zuständige Landratsamt – wenn Sie in einem Stadtkreis wohnen – an das für Sie zuständige Bürgermeisteramt. Die Organisationen können besser beurteilen, welche Hilfe überhaupt konkret gebraucht wird und von dort erfolgt auch die Koordination der Hilfe vor Ort. Sehen Sie daher bitte von Eigeninitiativen bei Sachspenden ab. Gerne können Sie für Ihr Hilfsangebot auch das oben bereits genannte Formular verwenden.

Spenden, um zu helfen!

Gemäß dem Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), die als Stiftung Spendenaufrufe prüft und Spender berät, sind zum Beispiel folgende Hilfsorganisationen seriös, um mit Geldspenden Hilfe zu unterstützen:

Aktion Deutschland Hilft e.V., www.aktion-deutschland-hilft.de, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, Stichwort: Nothilfe Ukraine
Deutsches Rotes Kreuz e.V., www.drk.de, Bank für Sozialwirtschaft IBAN DE63 3702 0500 0005 0233 07, Stichwort: Nothilfe Ukraine
UNO-Flüchtlingshilfe e.V., www.uno-fluechtlingshilfe.de, Sparkasse KölnBonn, IBAN DE78 3705 0198 0020 0088 50 Stichwort: Ukraine-Nothilfe
Ärzte ohne Grenzen e.V. - Médecins Sans Frontières (MSF), Deutsche Sektion, www.aerzte-ohne-grenzen.de, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE72 3702 0500 0009 7097 00

Lebensmittelspenden

Das Bundeslandwirtschaftsministerium  (BMEL) hat eine Koordinierungsstelle für Lebensmittelhilfen der deutschen Ernährungswirtschaft in die Ukraine eingerichtet. Die Koordinierungsstelle koordiniert offizielle Anfragen aus der Ukraine und Spenden-Angebote der Ernährungswirtschaft in Deutschland.

Interessierte Unternehmen können sich ab sofort über die Webseite www.lebensmittelhilfe-ukraine.de und per Email info@lebensmittelhilfe-ukraine.de an die Koordinierungsstelle wenden.
Fragen und Antworten zum Ukraine-Krieg

Quelle: LBV